Clever. Frau verarscht Verbrecher, in dem sie eine Pizza bei der Polizei bestellt

Clever. Frau verarscht Verbrecher, in dem sie eine Pizza bei der Polizei bestellt
Share

Diese Frau war einfach nur clever und trickste so einen Verbrecher mit einer simplen Pizza-Bestellung aus. Einfach nur köstlich.

Hätte die Frau keine Pizza bei der Polizei bestellt, wer weiß wie die Story dann ausgegangen wäre. Weil ihre Mutter in der Wohnung von ihrem Lebensgefährten attackiert wurde, wählte eine Frau in Ohio den Notruf. Damit dem Angreifer dies nicht auffiel, gab sie vor, eine Pizza zu bestellen. In den USA ist das eine bekannte Methode.

Pizza bei der Polizei bestellt
Image by Hans Braxmeier from Pixabay

Eine Frau im US-Bundesstaat Ohio befand sich in einer Notsituation: Bei ihr Zuhause ging der 56-jährige Lebensgefährte ihrer Mutter auf eben jene los, schlug und schubste sie durch die Wohnung. So zumindest schilderten die beiden Frauen den wenig später eintreffenden Polizisten die Situation. Dass die Beamten aber überhaupt dort waren, verdankte die Mutter einer List ihrer 37-jährigen Tochter. Die nämlich wählte den Notruf, tat aber dabei so, als würde sie lediglich eine Pizza bestellen, damit der Angreifer keinen Verdacht schöpfte. Das berichten mehrere US-Medien übereinstimmend unter Berufung auf die Polizei.

Sie haben Pizza bei der Polizei bestellt ?

Der Polizist am anderen Ende der Leitung stand zwar zunächst kurz auf selbiger, verstand dann jedoch sehr schnell, was die Dame von ihm wollte und navigierte sie mit Fragen durch das Gespräch. Die Frau antwortete auf kreative Art und Weise darauf, so dass der Polizist wusste, dass der Angreifer noch im Haus und aktuell noch kein Krankenwagen von Nöten war. Die Polizei veröffentlichte ein Transkript des Anrufs.

USA: Wie der Pizza-Notruf ablief
Polizei: "Oregon 911"
    
Frau: "Ich möchte gerne eine Pizza bestellen zu (Adresse gelöscht)"
Polizei: "Sie rufen 911, um eine Pizza zu bestellen?"
Frau: "Ehm, ja. Apartment (gelöscht)."
Polizei: "Dies ist die falsche Nummer, um eine Pizza zu bestellen ..."
Frau: "Nein, nein, nein, Sie verstehen nicht ... "
Polizei: "Jetzt habe ich verstanden."
Ein wenig später fand die Frau dann der Polizei zufolge kreative Wege, um die Fragen zu beantworten.
Polizei: "Ist der andere Typ immer noch da?"
Frau: "Ja, ich brauche eine große Pizza."
Polizei: "Gut. Und wie steht es um einen Krankenwagen. Brauchen Sie einen Krankenwagen?"
Frau: "Nein, mit Salami." 

Streife nahm den ” Pizza ” Mann fest

Der Polizist wies den Berichten zufolge die Streife danach an, die letzten Kilometer zur Adresse ohne Sirene zu fahren, um den Mann nicht zu warnen. Vor Ort hätten die Polizisten den 56-Jährigen dann festgenommen, nachdem die Mutter der Anruferin bestätigt habe, von ihm angegriffen worden zu sein. Laut Polizeibericht sagte sie aus, so stark von ihm umgestoßen worden zu sein, dass sie “in die Wand hinter ihr fiel”. Der Mann bestreite, die Frau attackiert zu haben, sei jedoch festgenommen worden und befinde sich in Untersuchungshaft.

Die Enttäuschung dürfte wohl groß gewesen sein, als es doch keine Pizza gab

Einen verdeckten Notruf als Pizza-Bestellung zu tarnen, wird in den USA in sozialen Medien immer wieder als Möglichkeit beworben und schaffte es laut NBC News auch schon einmal in einen Superbowl-Werbespot. Entgegen anders lautender Postings auf Facebook seien jedoch nicht alle Polizisten darauf geschult, solche Anrufe entsprechend zu erkennen.

Quellen: NBC News / BBC zum Artikel: Pizza bei der Polizei bestellt